Physiotherapie bei Inkontinenz

Anhand von Anamnese und Befund erstellt die Physiotherapie eine individuelle an den Patienten angepasste Therapie. In einem Eigenübungsprogramm wird vor allem die Wahrnehmung des Beckenbodens geschult und Wissen über die Funktion und Anatomie vermittelt. Unter anderem werden Reize eingesetzt, um den Beckenboden zu stimulieren, wahrzunehmen aber durch spezielle Griffe die Muskelgruppen zu entspannen. Hierbei kann man bestimmte Hilfsmittel zur Unterstützung einsetzen, wie beispielsweise das Reis/Kirschkernkissen oder das SRT Zeptoring (Elektro- oder Vibrationstherapie). Wenn der Patient regelmäßig  eigenständig  die für Ihn zusammengestellten Übungen durchführt, sollte es nach einer gewissen Zeit zu einer Besserung der Symptomatik kommen.