Diagnostik

Unser Kontinenz- und BeckenbodenZentrum bietet ein breites Spektrum an Untersuchungs-methoden an. Neben der allgemeinen Diagnostik, wie zum Beispiel

  • der endoskopischen Untersuchung des Dickdarms, inklusive der Beurteilung des End- bzw. Mastdarms sowie des Analkanals und
  • den laborchemischen Urin- und Blutuntersuchungen

bieten wir spezielle Untersuchungen, beispielsweise bei Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Afters an wie

  • hochauflösende 3D-Schließmuskeldruckmessung (Manometrie)
  • rektaler Ultraschall (Endosonografie)
  • Enddarmspiegelung (Proktoskopie und Rektoskopie)
  • Hinton-Test (Bestimmung der oro-analen Passagezeit)

Bei weiblicher und männlicher Harninkontinenz wie auch bei allen Formen der Blasenentleerungsstörungen setzen wir auf

  • Urodynamik
  • Röntgen- und Ultraschall von Blase und Beckenboden
  • Spiegelung von Harnröhre und Blase
  • Sphinkterfunktionsprüfung
  • komplette Diagnostik des oberen Harntraktes

Spezielle Untersuchungsmethoden der Nervenbahnen und der Muskulatur geben Hinweise darauf, ob eine neurologische Ursache für die gestörte Funktion von Blase oder Darm vorliegt. Dazu gehören:

  • verschiedene evozierte Potentiale (EVP)
  • Elektroneurografie
  • Elektromyografie 

Bei speziellen Fragestellungen komplexer Erkrankungen des Beckenbodens bieten wir die

  • dynamische Magnetresonanztomografie (dynamisches Beckenboden-MRT)
  • konventionelle Defäkografie