VKKD Gesundheitsforum | 12.12.2022

Moderne Krebstherapie: Medikamente, Chirurgie und Bestrahlung - Krebsinformationsabend des Marien Hospital Düsseldorf

Interdisziplinäre strahlentherapeutische Behandlung

Die Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie

Die eigenständige Klinik für Strahlentherapie und radiologische Onkologie des Marien Hospital Düsseldorf hat sich auf die interdisziplinäre strahlentherapeutische Behandlung bösartiger Erkrankungen spezialisiert. Bei etwa 50 % aller Patienten mit bösartigen Erkrankungen ist eine Strahlentherapie erforderlich, Ziel einer Strahlenbehandlung ist die Aktivität bösartiger Zellen bei optimaler Schonung der umliegenden Gewebe und Organe. Die Beherrschung des Tumors im Bereich der Ersterkrankung mit keinen oder nur geringen Nebenwirkungen ist die Voraussetzung für eine langfristige Tumorheilung bei guter Lebensqualität.

Die Festlegung des Behandlungszeitpunktes (vor oder nach der Operation) sowie die Kombination mit einer Systemtherapie (Z.B. Chemotherapie, Immuntherapie, Antikörpertherapie) setzt eine genaue Abstimmung der beteiligten Ärzte voraus. Die Zusammenarbeit der Kliniken ist durch regelmäßige Tumorkonferenzen im Rahmen des Onkologiezentrums organisiert. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Patienten vom Fachwissen aller Kliniken des Marien Hospital Düsseldorf sowie von anwesenden externen Spezialisten profitieren.

Die Klinik für Strahlentherapie und radiologische Onkologie verfügt über drei Linearbeschleuniger. Jedes Gerät ist mit einem Conebeam-CT ausgestattet. Ein Bestrahlungsgerät wurde für die Hochpräzisionsbestrahlung (Stereotaxie) im Gehirn und am Körperstamm speziell vorgesehen und zusätzlich mit dem Exactrac Dynamic System ausgestattet.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung gutartiger Erkrankungen wie Gelenkarthrosen, Tennisellenbogen und schmerzhafter Fersensporn. Auch die Bestrahlung vor oder nach dem Einsatz einer Endoprothese z.B. der Hüft- oder Kniegelenke mit anderen Krankenhäusern erfolgt regelmäßig.