Herzlich willkommen im Referenzzentrum für Hernienchirurgie. 

Sie haben bereits die Diagnose einer Hernie, z.B. Leistenhernie, oder Sie haben den Verdacht auf eine Hernie, dann stehen wir als zertifiziertes Referenzzentrum für Hernienchirurgie gerne zu Ihrer Verfügung. Ein einfacher Anruf unter der Nummer (0211) 4400 - 2000 genügt. Über unsere Hotline erhalten Sie umgehend einen Termin zu einer Beratung.

In einem ersten Gespräch werden wir die Diagnose durch Anamnese, klinische Untersuchung und Sonografie sichern, gegebenenfalls leiten wir dann auch schon weitere notwendige Untersuchungen ein. Besteht eine OP-Indikation, so besprechen wir mit Ihnen die Therapiemöglichkeiten, in den meisten Fällen wird von unserer Seite ein schonendes minimalinvasives Verfahren bevorzugt. Hier erhalten Sie dann auch einen Operationstermin und den damit verbundenen Termin zur ambulanten Vorbereitung.

Bei der ambulanten Vorbereitung erfolgen neben der körperlichen Untersuchung auch noch die Laborentnahme oder weitere notwendige Untersuchungen wie z.B. ein EKG. Sollten diese Untersuchungen bereits kurz vorher beim Hausarzt durchgeführt worden sein, würden wir uns freuen, wenn Sie diese Befunde mitbringen können, das erspart doppelte Untersuchungen.

Ebenso wird bei dieser Vorstellung das chirurgische und anästhesiologische Aufklärungsgespräch geführt.

In den meisten Fällen brauchen Sie somit erst am OP-Tag stationär aufgenommen werden. Zudem haben wir in unseren Behandlungspfaden die Aufenthaltsdauer bereits auf das nötige Minimum reduziert. Bei einer Leistenhernie kann die Behandlung wenn gewünscht und medizinisch vertretbar ambulant durchgeführt werden.

Bei der Entlassung erhalten Sie bereits den endgültigen Arztbrief, zudem vereinbaren wir, wenn nötig, einen ambulanten Kontrolltermin in unserer Sprechstunde.

Alle Hernienpatienten werden zudem, ihr Einverständnis vorausgesetzt, in die deutsche Qualitätssicherungsstudie „Herniamed“ und die europäische Qualitätssicherungsstudie „EuraHS“ aufgenommen. Dies sind internetbasierte Studien für die gesamte Hernienchirurgie. Ziel ist es, valide Daten für die Qualität der Versorgung von Hernien zu erheben.

So hoffen wir, auch in Zukunft den hohen Qualitätsstandard weiter verbessern zu können.
 

Das Siegel „Referenzzentrum“ wird durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Hernien (CAH) in Kooperation mit der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) vergeben. Es bestätigt, dass wir in unserer Klinik Hernienoperationen in einer entsprechenden Häufigkeit und Qualität durchführen. Zusätzlich beschäftigen wir uns als Team auch wissenschaftlich mit dem Thema Hernien und publizieren in der medizinischen Fachliteratur oder halten Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen. Unsere Arbeit als Referenzzentrum und insbesondere die Einhaltung der Qualitätsstandards wird alle drei Jahre durch einen externen Auditor begutachtet.

Aktuell (Stand: April 2020) gibt es in Deutschland neun Kliniken, die ein solches Qualitätsmerkmal vorweisen. In NRW sind wir die einzige Klinik mit dem Status des Referenzzentrums.