Zur operativen Therapie

Am Morgen des Operationstages werden unsere Patienten von ihrem Chirurgen noch einmal persönlich begrüßt. Die Operationen werden, je nach Indikation, sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose durchgeführt. Je nach Schweregrad der Operation werden unsere Patienten postoperativ vorübergehend auf der Intensivstation betreut.

Durch die Anwendung minimalinvasiver Operationstechniken, wo immer dies möglich ist, durch eine individuelle Schmerztherapie und eine frühzeitige postoperative Mobilisierung und Rückkehr zur normalen Kost (sogenannte Fast-Track-Chirurgie) wird für unsere Patienten der Aufenthalt in unserer Klinik so angenehm und so kurz wie möglich.

Einen besonderen Stellenwert nimmt hierbei im Marien Hospital Düsseldorf traditionell die intensive persönliche Zuwendung zu unseren Patienten vor und nach der Operation ein.