Das Wichtigste ist die Vorbeugung

Erhebliche Fortschritte in der Therapie

Die Behandlung des eingetretenen Schlaganfalls ist immer noch schwierig, daher ist die Vorbeugung umso wichtiger. Allerdings hat es auch hier in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte in der Therapie gegeben. So kann z. B. bei den Schlaganfall-Patienten, die mit schweren Ausfällen innerhalb der ersten drei Stunden in das Marien Hospital Düsseldorf kommen,  eine so genannte Lyse-Therapie werden durchgeführt, mit der das Blutgerinnsel, das eine Hirnarterie verstopft, wieder aufgelöst wird. Auch die Behandlung und Überwachung auf einer speziellen Schlaganfall-Station, einer so genannten Stroke Unit, wie sie in der Neurologischen Klinik eingerichtet ist, verbessert die Prognose der Erkrankung. 

Lyse-Therapie

Bei den Schlaganfall-Patienten, die mit schweren Ausfällen innerhalb der ersten drei Stunden in das Marien Hospital Düsseldorf kommen, wird eine so genannte Lyse-Therapie durchgeführt, sofern andere Begleiterkrankungen oder Umstände dem nicht entgegenstehen. Bei der Lyse-Therapie handelt es sich meistens um die intravenöse Gabe eines Medikaments, das den Blutpfropf, der eine Ader im Gehirn verschließt, auflösen soll. Mit dieser Behandlung gelingt es, bei einem großen Teil der so behandelten Patienten das durch den Schlaganfall hervorgerufene Defizit deutlich zu verbessern. Allerdings ist die Lyse-Therapie auch mit einem erhöhten Blutungsrisiko behaftet, so dass der Einsatz nur in einem spezialisierten Zentrum wie der Stroke Unit am Marien Hospital erfolgen kann. In wenigen Fällen muss die Lyse-Therapie auch über einen Katheter, der bis an die verschlossene Arterie herangeschoben wird, durchgeführt werden, solche Spezialbehandlungen werden in Kooperation von Radiologie und Neurologie durchgeführt.

Stroke Unit

Die Behandlung von Schlaganfall-Patienten findet in einer speziell eingerichteten Überwachungseinheit der Neurologischen Klinik statt, die auch als „Stroke Unit" bezeichnet wird. Am Marien Hospital Düsseldorf stehen in der Stroke Unit drei Betten zur Verfügung. Innerhalb kurzer Zeit werden bei den Patienten alle erforderlichen Untersuchungen wie bildgebende Verfahren zur Untersuchung des Gehirns mit Computer- und Kernspintomografie, Ultraschall-Diagnostik der hirnversorgenden Gefäße und gezielte Herzuntersuchungen durchgeführt. In besonderen Fällen werden die Blutgefäße des Gehirns auch mittels intravenöser Gabe von Kontrastmittel durch die Computerangiografie untersucht, in anderen Fällen muss die Darstellung der Arterien des Gehirns auch über eine Katheteruntersuchung eingesetzt werden. Seltene Ursachen des Schlaganfalls können über spezielle Blutuntersuchungen festgestellt werden. In Einzelfällen muss auch eine Entzündung des Gehirns durch Untersuchung des Nervenwassers (Liquor), das mit einer Lumbalpunktion gewonnen wird, abgegrenzt werden.

Spezialisierte Behandlungen wie die Lyse-Therapie können auf der Stroke Unit durchgeführt werden, ebenso das kontinuierliche Monitoring.

Die Stroke Unit am Marien Hospital Düsseldorf wurde nach den strengen Maßstäben der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zertifiziert.

Kontakt bei akuten Einweisungen von Schlaganfall-Patienten:

Diensthabender Stationsarzt der Stroke Unit
Telefon (02 11) 44 00-67 01

 

Zurück

Marien Hospital Aktuell

08.03.18, 18.00 - 20.00 Uhr - Individuelle Therapie der Multiplen Sklerose (MS)

Publikumsveranstaltung der Klinik für Neurologie in Kooperation mit der DMSG Düsseldorf

[mehr]

Chirurgie am Marien Hospital Düsseldorf ausgzeichnet

Qualitätssiegel „KompetenzZentrum für Hernienchirurgie“

[mehr]

VKKD-Krankenhäuser für Diabetiker besonders geeignet

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verleiht Zertifikat

 

[mehr]