Laparoskopische radikale Prostatektomie

Bei einigen Patienten wenden wir die sog. "Schlüsselloch-Chirurgie" an. Hierbei werden wie bei einer Gallenblasenentfernung über kleine Hautschnitte Instrumente in den Bauchraum eingebracht, über die die Prostata entfernt werden kann. Vorteil dieser Technik ist eine minimale Traumatisierung des Patienten. Das heißt, dass der Patient schneller als bei der Schnitt-OP wieder mobil ist und etwas schneller aus dem Krankenhaus entlassen werden kann. Die Komplikationsmöglichkeiten sind ähnlich der Schnitt-OP. Die laparoskopische OP-Technik ist jedoch nicht auf alle Patienten gleich gut anwendbar. Daher empfiehlt sich ein individuelles Beratungsgespräch bei uns.

Zurück

Marien Hospital Aktuell

08.03.18, 18.00 - 20.00 Uhr - Individuelle Therapie der Multiplen Sklerose (MS)

Publikumsveranstaltung der Klinik für Neurologie in Kooperation mit der DMSG Düsseldorf

[mehr]

Chirurgie am Marien Hospital Düsseldorf ausgzeichnet

Qualitätssiegel „KompetenzZentrum für Hernienchirurgie“

[mehr]

VKKD-Krankenhäuser für Diabetiker besonders geeignet

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verleiht Zertifikat

 

[mehr]