Stationäre Schmerztherapie

Die Klinik betreut im Rahmen der Schmerztherapie stationäre Patienten mit Regionalanästhesien in Kathetertechnik (Epiduralkatheter, periphere Leitungsanästhesien) und PCA-Pumpen (patientenkontrollierte Analgesie).

Patienten mit akuten und chronischen Schmerzsyndromen werden in allen Kliniken konsiliarisch (beratend) betreut.

Zur Geburtserleichterung mit Hilfe eines Epiduralkatheters kann durch die Geburtshelfer im Kreißsaal rund um die Uhr ein Anästhesist gerufen werden. Im Rahmen der Geburtsvorbereitung können Sie jederzeit über das Anästhesie-Sekretariat Telefon (02 11) 44 00-24 11 einen Termin zur Besprechung dieses Verfahrens vereinbaren.

Postoperativ sowie in speziellen Fragestellungen (Dosisfindung zur Schmerztherapie bei Patienten in der Onkologie) stehen uns eine Reihe von Geräten zur patientenkontrollierten Schmerztherapie zur Verfügung.

Besondere Arbeitsschwerpunkte

  • Postoperative Schmerztherapie
  • Epiduralkatheter zur Geburtserleichterung
  • Plexuskatheter zur Physiotherapie der oberen Extremität („frozen shoulder")
  • Ischämieschmerz
  • Tumorschmerz
  • Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen

Zusätzlich stehen in ausgesuchten Fällen alternative schmerztherapeutische Verfahren wie zum Beispiel die klassische chinesische Akupunktur zur Verfügung.

Zurück

Marien Hospital Aktuell

08.03.18, 18.00 - 20.00 Uhr - Individuelle Therapie der Multiplen Sklerose (MS)

Publikumsveranstaltung der Klinik für Neurologie in Kooperation mit der DMSG Düsseldorf

[mehr]

Chirurgie am Marien Hospital Düsseldorf ausgzeichnet

Qualitätssiegel „KompetenzZentrum für Hernienchirurgie“

[mehr]

VKKD-Krankenhäuser für Diabetiker besonders geeignet

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verleiht Zertifikat

 

[mehr]